TREND REPORT: Teddy Coat

Stylisch & Warm – was will man mehr im Winter? Nichts, gar nichts. Zumindest ist das meine Meinung! Ich hasse den Winter, Ich hasse die Kälte und ich hasse diese grauen, dunklen Tage. Aber wenigstens gut aussehen will ich und warm sollte mir auch noch sein. Denn eine totale Frostbeule bin ich auch noch. Sprich der Teddy Coat ist wohl mein Bester Freund im Winter.

Kombinieren tue ich ihn mit allem möglichen in allen erdenklichen Variationen. Ob chic für Weihnachten oder Silvester mit Strumpfhose und Kleid oder aber ganz casual und lässig mit Jeans und Pullover. Auch für die Arbeit geht er super: Bluse, schwarze Skinny und Stiefel. Überall der Teddy Coat drüber und schon wirkt das Outfit auf seine eigene Art und Weise. Stylisch aber Warm!

Was sagt ihr? Mögt ihr den Teddy Coat oder ziehen euch doch eher andere Jacken an? Lasst mir eure Meinung gerne in den Kommentaren da!

the last few month – A Diary of my Life 04 | 19

Passiert ist mal wieder viel. Wer meine Amerika „A Diary of my Life“ Beiträge gelesen hat fragt sich jetzt bestimmt was danach geschehen ist. Denn mittlerweile ist doch tatsächlich schon November und mein Roadtrip durch Kalifornien war Ende Juli/Anfang August.

Kurz nach meiner Reise war ich erstmal beim Friseur. Ich brauchte unbedingt eine Veränderung, meine langen Haare haben mich nur noch genervt und Haarausfall hatte ich auch ganz schlimmen. Und nach 2h im Friseur Salon waren meiner Haare 20cm kürzer und ich fühlte mich wie ein ganz neuer Mensch.

Nach meinem Urlaub hatte ich noch vier weitere Wochen Ferien in denen nichts wirklich spannendes mehr passierte. Ich genoß meine letzten Wochen Freiheit und Ferien und lebte sie richtig aus. Lange schlafen, viel Serien gucken, aber auch Freunde treffen und einfach nur Spaß haben. Ich hatte viel Spaß und war froh nochmal so richtig entspannen zu können bevor ich dann mein Fachabi machen würde.

Und dann gingen die Ferien auch schon dem Ende zu und der Ernst des Lebens begann wieder. In der 11. Klasse meines Fachabis habe ich nur einmal die Woche Schule und den Rest der Woche bin ich im Praktikum (welches Verpflichtend ist) und arbeite. Und somit begab ich mich das erste mal in die Arbeitswelt und lernte was es heißt von 8:00-17:00Uhr arbeiten zu müssen. Sowohl mein Praktikum als auch meine Schule gefallen mir eigentlich sehr gut. Ich musste für mich selber fest stellen das ich einfach kein Büro Mensch bin. Ich kann einfach nicht den ganzen Tag im Büro sitzen und auf den Computer starren. Ich brauche mehr Abwechslung, mehr kreatives und mehr Praktisches. Aber ich werde das Praktikum durch ziehen und das beste draus machen.

An den Wochenenden unternehme ich viel mit Freunden und auch meiner Familie. In den vergangenen Wochen war ich in Oberhausen, Frankfurt, Bochum und natürlich viel in meiner Heimatstadt Köln. In Frankfurt war ich auf der Buchmesse und habe dort echt einige tolle Bücher entdecken können (extra und ausführlicher Blog Beitrag wird noch kommen), in Oberhausen war ich mit meiner Familie shoppen und endlich wieder mal bei Five Guys. Nachdem wir in Oberhausen waren ging es für uns weiter nach Bochum, wo ich endlich meinen langersehnten Wunsch erfüllt bekommen habe, und Starlight Express geguckt haben. Die Show war Atemberaubend und so unglaublich cool. Da ich selber Rollschuh fahre wollte ich schon super lange auch mal in die Show und war unfassbar glücklich als ich sie endlich live erleben konnte. Außerdem hatte ich die großartige Möglichkeit Ana Johnson´s Buch zu ergattern und konnte es sogar von ihr Signieren lassen. Worüber ich mich mega freue!

Was aber ein absolutes Highlight war in der letzten Zeit war wohl das ich endlich Karten für das Harry Styles Konzert nächstes Jahr in Köln habe! Das letzte Mal als er auf Tour war und sein Konzert in Köln hatte war ich leider in Amerika. Umso mehr freu ich mich jetzt das ich ihn endlich live sehen kann!

Mittlerweile ist ende November, die Weihnachtszeit steht vor der Tür und ich habe weder Geschenke besorgt noch bin ich auch nur Ansatz weise in Weihnachtsstimmung. Aber genau deswegen habe ich vor kurzem einen Blog Beitrag verfasst in dem man auf jeden Fall in Weihnachtsstimmung kommt (zu dem Beitrag geht es hier). Habt ihr schon Geschenke besorgt? Am meisten freue ich mich auf den Weihnachtsmarkt, bisher hatte ich leider noch nicht die Möglichkeit mir einen Glühwein zu gönnen. Aber ich werde ganz bald die Weihnachtsmärkte stürmen und mich durch fressen.

Ich bin gespannt was die nächsten Monate noch so passiert und wie ich in das neue Jahr starten werde! Ich werde weiterhin alles festhalten und die Momente zu genießen. 2020, See you soon!

Christmas Bucket List!

Weihnachten das Fest der Liebe, der Familie und der Geschenke (jeglicher Art). Aber ist es nicht eigentlich die Vorweihnachtszeit die Weihnachten so wunderschön macht? Der erste Advent steht unmittelbar bevor und ich habe noch kein einziges Geschenk, keinen Adventskalender noch irgendwelche Kekse gebacken. Und so richtig in Weihnachtstimmung bin ich ja auch noch nicht. Seid ihr es? Egal ob ihr es seit oder nicht, hier ein paar Dinge die man unbedingt in der Vorweihnachtszeit und an Weihnachten erledigen und gemacht haben muss (und auch um richtig Christmas Feelings zu bekommen)!

• Geschenke besorgen in der geschmückten Einkaufsstraße

• Auf den Weihnachtsmarkt gehen – Gebrannte Mandeln essen und Glühwein trinken

• Plätzchen backen mit der Familie

• Abends mit der Familie aufs Sofa kuscheln und die Traditionellen Weihnachtsfilme gucken (am besten noch mit heißer Schokolade und den Selbst gebackenen Keksen)

• Weihnachtsdeko für den Weihnachtsbaum und das Haus kaufen und alles schön gemütlich und weihnachtlich dekorieren

• Den Weihnachtsbaum kaufen und anschließend gemeinsam schmücken (am besten noch mit der Liebsten Weihnachtsplaylist im Hintergrund)

• Falls denn schon Schnee liegt einen Schneemann bauen, Schlitten fahren und eine Schneeballschlacht veranstalten

• Sich in die Badewanne legen, Weihnachtsmusik im Hintergrund und ein schönes Buch lesen

• Die Geschenke mit schönem Christmas Geschenkpapier einpacken und sie so schön und liebevoll gestalten wie es nur geht

• Schlittschuh fahren mit den besten Freunden (am schönsten ist das wenn der Weihnachtsmarkt eine Eisfläche hat, da hat man direkt den Reibekuchen Duft und den Hauch von Weihnachten in der Luft)

Was sind eure Must-Do´s im Dezember? Schreibt sie gerne in die Kommentare, so vergrößert sich unsere Liste immer weiter.

TREND REPORT: Street-Style-Star Louis Vuitton Bag

Schon auf der vergangenen New York Fashion Week wurde sie überall gesichtet, ein richtiger Street-Style-Star war sie. Doch auch jetzt noch sieht man sie überall, auf Instagram schon so oft gesehen und auch auf Pinterest habe ich sie schon vielseitig entdeckt. Im absoluten Trend ist sie gerade. Die Louis Vuitton Multi Pochette Accessoires !

Meine Persönliche Meinung ist definitiv: I LOVE IT! Die Tasche ist hat super viele kleine Details die jedes Outfit zu einem absoluten Hingucker macht. Der breite Gurt, die goldenen Details und die verschiedenen Fächer/Taschen – es macht die Tasche besonders. Ob jetzt leger oder super chic, beides geht. Ob mit dem Breiten Gurt und allen Taschen dran oder mit der Goldenen Kette und nur eine der drei Taschen dran. Es geht alles! Wie man es möchte und wie man es mag.

Leider ist die Tasche schon ausverkauft und wohl nur noch vereinzelt in den Stores zu finden. Aber wer sie liebt kann auch warten. 😉

Pacific Coast Roadtrip – a diary of my life 03 | 19

Nachdem wir drei Tage in San Francisco waren ging es für uns weiter entlang der Küste vom Pacific. Fünf Tage lang waren wir an der Küste unterwegs und haben uns die verschiedensten Orte angeschaut. Hier einmal eine Übersicht unserer Strecke:

  • Santa Cruz
  • Carmel-by-the-sea
  • Bixby Creek Bridge
  • Morro Bay
  • Santa Barbara

First day

Gegen Mittag verließen wir die wunderschöne Stadt San Francisco und fuhren Richtung Santa Cruz. Ich hatte schon viel gehört von dem kleinen Örtchen und wollte mir unbedingt selber ein Bild davon machen. Wir suchten uns einen Parkplatz in Nähe des Santa Cruz Beach Boardwalk. Der Santa Cruz Beach Boardwalk ist ein kleiner Freizeit Park direkt am Strand und ist wirklich super süß und cool dargestellt. Er steht das ganze Jahr über und ist definitiv einen Besuch wert. Wir liefen ca 2min und waren auch schon am Beach Boardwalk angelangt. Es ist wirklich super cool, so aufgebaut wie ein Riesen großer Jahrmarkt. Überall Fressbuden, Attraktionen und sogar Achterbahnen wie im Freizeitpark. Wir liefen ein wenig umher, holten uns was zu essen und einen Kaffee und schauten uns alles an. Aber wir probierten keine Attraktion aus, da wir einfach nicht die Zeit hatten und ich auch nicht der größte Fan von Achterbahnen bin. Nach ungefähr einer Stunde verließen wir Santa Cruz wieder und machten uns auf den Weg nach Carmel-by-the-Sea.

In Carmel-by-the-Sea hatten wir ein kleines Bungalow gebucht was wirklich super süß war. Wir packten ein wenig aus und dann zog es uns aber auch schon wieder nach draußen. Wir fuhren zur Hauptstraße in Carmel und schauten uns dort alles einmal an, wir liefen bis runter ans Meer und genoßen dort einmal einfach nur den Moment. Carmel ist ein wunderschöner kleiner Ort mit beeindruckender Architektur, vielen Kunstgalerien und süßen Boutiquen. Carmel ist einer meiner liebsten Orte die wir am Pacific Coast angeschaut haben. Mir hat es da wirklich sehr gut gefallen. Zum Abend hin haben wir uns ein Restaurant gesucht und sind dort lecker essen gegangen.

Second day

Der zweite Tag ging für uns sehr rasant los. Wir mussten Koffer packen, alles ins Auto werfen und wieder los. Heute stand ein etwas Weiterer Weg bevor und wir wollten auf der Strecke zwischen durch mal anhalten. Aber zuerst ging es für uns Frühstücken in der Carmel Bakery.

Adresse:

Ocean Ave, Carmel-By-The-Sea, CA 93923, USA

In der Bäckerei gibt es wirklich super leckere Backwaren, Sandwiches und Kaffee von Starbucks. Empfehlenswert sind die Brezeln mit Schokolade oder Käse überzogen/backen und die Sandwiches.

Und nach dem Frühstück ging es dann los, wir fuhren auf direktem Wege auf den Highway 1. Und wir waren überwältigt! Der Pacific, die Landschaft, die Brücken zwischendurch – einfach unglaublich. Wir stiegen mehrfach aus um uns Buchten und Strände anzuschauen und Fotos zu machen.

Wir sahen so viele unglaubliche Dinge, die Bixby Creek Bridge, unfassbar schöne Buchten, See Elephanten und wunderschöne Natur. Dort hab ich mich frei gefühlt, es war einfach ein so unfassbarer Gefühl.

Bixby Creek Bridge

Spät am Nachmittag sind wir in Morro Bay angekommen, wir checken in unser Hotel ein und sind dann auch schon wieder im Ort unterwegs und schauen uns um. Morro Bay bei Sonnenuntergang ist wirklich wunderschön. Wir sind am Meer entlang gelaufen, sind in kleine Krims-Krams Läden gegangen und waren schließlich was essen. Wir sind in ein Restaurant gegangen direkt mit Blick auf das Meer und den Morro Rock.

Und dann geht es für uns auch schon wieder ins Bett, denn am nächsten Tag geht es schon in den nächsten Ort: nach Santa Barbara.

Third day

Auch dieses Mal wurden wieder früh morgens die Koffer gepackt. Es ging weiter die Küste entlang nach Santa Barbara. Und auch dieses Mal war die Aussicht aus dem Auto auf der Fahrt einfach nur beeindruckend. Was du in Amerika siehst und erlebst sind Erinnerungen die du in deinem ganzen Leben nicht mehr vergessen wirst. Genauso auch diese Zeit am Pacific Coast. Einfach unvergesslich!

In Santa Barbara hatten wir ein unglaubliches Hotel. Riesen große Fenster und eine Terrasse mit direktem Blick aufs Meer. Nur 2min laufen und schon konntest du in die Wellen springen. Einen Pool hatten wir ebenfalls. Einfach traumhaft war es. In Santa Barbara sind wir auch drei Tage geblieben, weswegen wir hier etwas mehr Zeit für alles hatten. Allerdings war ich auch etwas traurig als wir in Santa Barbara ankamen, denn dies hieß das meine letzten drei Tage angebrochen waren bevor es nach Deutschland zurück ging. Aber ich versuchte das beste draus zu machen.

Hotel Adresse:

Cabrillo Inn at the beach

931 E Cabrillo Blvd, Santa Barbara, CA 93103, Vereinigte Staaten

Auf dem Hotelzimmer ruhten wir uns erstmal etwas aus, die letzten zwei einhalb Wochen waren wir nur unterwegs und haben uns Sachen angeschaut, wir sind viel herum gelaufen und hatten kaum Ruhe. Wir brauchten einfach mal eine kleine Pause. Wir saßen auf der Terrasse in der Sonne und haben es einfach mal genoßen. Gegen Nachmittag fuhren wir zu Taco Bell und aßen etwas, wir wollten an dem Tag mal weniger Geld fürs Abendessen ausgeben und bei Taco Bell ist es wirklich lecker. Nachdem unser Hunger gestillt war machten wir uns auf dem Weg zu einer Pier und gingen dort etwas spazieren und schauten uns ein wenig um. Spät am Abend ging es dann für uns zurück und direkt ins Bett.

Fourth day

Endlich konnten wir mal ausschlafen und uns ausruhen. Den ganzen Tag versuchte ich ein wenig runter zu kommen und ein wenig zu entspannen. Ich sonnte mich auf der Terrasse, las ein Buch und vergaß einfach ein wenig die Zeit um mich herum. Tatsächlich passierte an dem Tag nicht so viel…

Am Abend ging es für uns noch essen. Mein Vater hatte ein schönes Fisch Restaurant gefunden und wollte dort mit uns hin. Und das Essen war wirklich fantastisch!

Adresse:

Santa Barbara FisHouse

101 E Cabrillo Blvd, Santa Barbara

Fifth day

Der fünfte und damit letzte Tag. Am nächsten Tag würde es zurück nach Los Angeles zum Flughafen gehen und dann auf direktem Wege nach Deutschland. Also versuchte ich meinen letzten Tag so gut zu genießen wie es nur ging. Wir spazierten am Meer entlang und sahen Delfine. Außerdem tunkte ich mal meinen Fuß ins Wasser und das dass erste mal in meinem Leben in den Pacific. Und eins sag ich euch, der Pacific ist Eiskalt! Fast schon so wie die Nordsee, vielleicht sogar noch Kälter. Also ließ ich das mit dem Schwimmen gehen im Pacific sein und ging lieber in den Pool.

Nachmittags fuhren wir zur Hauptstraße und spazierten da ein wenig herum. Auch shoppen gehen kann man in Santa Barbara super. Was wir allerdings nicht getan haben. Abends ging es dann für uns ins gleiche Restaurant wie am Vortag, denn es hat uns wirklich sehr gut gefallen.

Und somit gingen meine Drei Wochen Amerika leider schon wieder zu Ende! Am nächsten Tag aßen wir noch ein letztes Mal Burger bei Five Guys und dann ging es schon in den Flieger 10h zurück nach Frankfurt.

three days in San Francisco – a diary of my life 02 | 19

First day

Am ersten Tag stand die Anreise an, schon am Abend vorher packten wir die Koffer und fuhren dann, nach einem Frühstück, von Sacramento rüber nach San Francisco. Extra haben wir eine Route ausgewählt mit der wir direkt über die Goldene Gate Bridge rein nach San Francisco fahren konnten. Und das war ein unvergesslicher Moment, wir fuhren über sie drüber, konnte die Roten Kuppeln über uns sehen und San Francisco vor uns. Einfach wunderschön. Wir sind dann zum Hotel gefahren und haben eingecheckt, ausgeladen und uns ein wenig eingerichtet. Und anschließend ging es für uns schon direkt raus auf die Straßen von San Francisco.

Wir trafen uns mit einem Freund meines Vaters und gingen ans Ufer wo wir ein wenig entlang spazierten. In San Francisco ist es grundsätzlich sehr Windig, und nachdem ich vorher nur in Orten war wo es 30-45° ist, war es mir in San Francisco plötzlich ziemlich kalt mit 20° und Wind. Wir entfernten uns also etwas vom Ufer und gingen durch einen kleinen Park in Richtung Pier 39, denn dort sollten frei-lebende Roben in der Mittags-, Nachmittags- und Abendzeit die Sonne genießen. Wir spazierten also rüber zum Pier und schauten uns da etwas um. Der Pier 39 ist echt unglaublich schön hergerichtet. Der gesamte Pier ist voll mit Fressbuden, Restaurants und Souvenir Shops. Auch das Hard Rock Cafe San Francisco sowie ein Bubba Gump Restaurant findet ihr da. (Bei Restaurant Tipps für San Francisco einfach hier klicken) Die Robben fanden wir leider nicht direkt, allerdings hatten wir auch einen großen Hunger, da wir seitdem Frühstück vor unserer Abfahrt nichts mehr gegessen hatten. Also suchten wir uns ein Restaurant, was tatsächlich sehr verzweifelt war, denn um die Abendzeit war doch tatsächlich alles voll. Bei vielen Restaurants waren schon Warteschlangen (mit Wartezeiten bis zu 45min!!), also entschieden wir uns kurzfristig dafür uns ein Uber zu rufen und damit mehr nach Downtown rein zu fahren, zum Union Square. Innerhalb von 20-30min waren wir auch schon da und fanden sehr schnell eine Cheesecake Factory. Doch auch da gab es Warteschlangen mit ewig langen Wartezeiten. Also suchten wir weiter, wir liefen etwas durch die Straßen und fanden schließlich ein kleines süßes Amerikanisches-Diner. Dort fanden wir dann endlich einen Tisch und auf anhieb etwas zu essen. Während den Wartezeiten kauften wir uns übers Internet einen Pass für drei Tage womit wir mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln aber auch Cable-Car fahren konnten. Und so fuhren wir Cable-Car zurück zum Hotel. Und das war wirklich, wirklich unvergesslich! Cable-Car fahren macht unglaublich viel Spaß und ist so cool.

Mel´s Drive-in

Second day

Am nächsten Tag ging es um 9:00Uhr schon aus den Federn, wir Frühstückten schnell etwas, machten uns fertig und es ging schon los zum An- und Ableger der Fähren nach Alcatraz. Alcatraz ist eine kleine Insel mit einem alten Gefängnis drauf. Sie erinnert mich immer ein wenig an Azkaban aus Harry Potter. Heute ist das Gefängnis ein Museum und zieht viele Touristen an. Und so auch uns. Schon Monate im Voraus hatten wir Karten gekauft um auf jeden Fall auf die Insel fahren zu können (Tickets bekommt man hier). Mit der Fähre selber hatten wir nur eine kleine Überfahrt von etwa 15-20min. Wäre das Wetter nicht so Nebelig gewesen hätte man bestimmt auch viel von San Francisco sehen können. Allerdings ist das Wetter in San Francisco Morgens fast immer sehr diesig und nebelig und gegen Mittag klart es dann auf. Auf der Insel selber konnte man erst ein Stück hoch laufen und dann ging es rein in das Gefängnis. Dort bekam man Kopfhörer und ein Audio-Abspielgerät, anhand einer aufgenommenen Führung wurde man dann durch das Gefängnis geleitet. Und es ist echt mega spannend!

Nachdem wir bis Nachmittags auf der Insel verblieben ging es für uns zurück, mittlerweile war das Wetter deutlich aufgeklärt und wir konnten die Fahrt mit der Fähre etwas mehr genießen. Wieder drüben wollten wir zu aller erst zum Hard Rock Cafe und uns dort ein San Francisco T-Shirt kaufen, wir sammeln diese T-Shirts ein wenig und wollen so viele verschiedene Städte T-Shirts haben wie nur möglich. Und dann fanden wir auch endlich die Robben am Pier 39, sie waren echt super süß anzuschauen und echt verdammt knuffig. Am liebsten hätte ich eine mit zurück nach Deutschland genommen.

Mittlerweile knurrten uns echt die Bäuche und wir suchten uns mal wieder ein Restaurant. Ich wollte unbedingt noch einmal zur Cheesecake Factory, denn wir waren schon in Los Angeles einmal, und einige Jahre zuvor in Miami, und ich liebe das Essen und vor allem den Cheesecake. Wir fuhren also wieder zum Union Square, nur dieses Mal mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Und dieses Mal hatten wir Glück, keine Warteschlange und keine Wartezeit bei der Cheesecake Factory. Wir bekamen direkt einen Tisch und konnten bestellen. Das Essen dort ist immer fantastisch und so war es auch dieses Mal. Nach dem Essen erkundeten wir noch China Town, und es war echt unfassbar cool. Chinesische Supermärkte, Restaurants, Läden, Schulen – einfach alles. Unbedingt besuchen wollte ich die Glückskeks Fabrik von der ich vorher schon viel gehört habe. Nennen tut sie sich Golden Gate Fortune cookie Factory. Hier konnte man den Frauen dabei zu sehen wie sie die Glückskekse machen und sogar unfertige Kekse probieren.Wir kauften schließlich auch eine Packung Kekse mit Schokolade drauf.

The Cheesecake Factory
Golden Gate Fortune cookie factory

Danach ging es für uns aufs Cable-Car und zur Lombard Street, die ganz in der Nähe unseres Hotels war. Und es war einfach magisch! Wenn du oben stehst, on-the-top von der der Lombard Street kannst du über ganz San Francisco schauen, oder eher halb San Francisco. Aber man hat eine unglaubliche Sicht. Und zu dem Zeitpunkt war auch noch Sonnenuntergang und tauchte San Francisco in ein wunderschönes Orangenes Licht. Wir gingen einmal nach ganz unten und schauten uns die Lombard Street auch nochmal von unten an. Und dann ging es für uns wieder zurück zum Hotel und ins Bett. Es war ein super anstrengender aber unfassbar Schöner Tag!

Lombard Street

Third day

Auch am nächsten Tag ging es für uns wieder gegen 9:00Uhr aus dem Betten. Wir wollten uns noch einiges anschauen und dafür brauchten wir unsere Zeit. Heute war der Tag gekommen, wir würden endlich zur Golden Gate Bridge fahren, auch hier fuhren wir wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Wir fuhren bis über die Brücke und gingen dort zu einer Art Aussichtsplattform. Es war sehr Touristen Überladen, aber so hab ich es auch erwartet. Ich habe einige Fotos gemacht und dann ging es für uns zu Fuß rüber über die Brücke wieder zurück.

Golden Gate Bridge

Als eine kleine Aufwärmung sind wir in ein Café direkt an der Golden Gate Bridge gegangen. Durch die großen Fenster hat man einen super Blick auf die Brücke und es lässt sich richtig schön dort eine kleine Pause machen. Nachdem wir uns ein bisschen Ausgeruht haben ging es für uns wieder in den Bus und zu den Painted Ladies. Einige bunte, typisch San Francisco aussehende Häuschen. Diese liegen direkt an einem Park wo man sich super schön in die Sonne setzen kann und die Häuschen begutachten kann. Dort in der Sonne lagen wir bestimmt zwei-drei Stunden bis wir beschlossen aufzubrechen und uns ein Restaurant zu suchen. Meine Schwester kam auf die Idee das wir doch in China town in ein typisch Chinesisches Restaurant gehen könnten. Die Idee fand ich echt super. Und so machten wir uns auf den Weg nach China Town.

Café an der Golden Gate Bridge
painted Ladies

Und jetzt aufgepasst: Dieses Restaurant findet ihr nicht in dem Blogbeitrag mit den Food-Spots, die Adresse findet ihr speziell nur hier.

Adresse:

Hunan House

826 Washington St, San Francisco, CA 94108

Das Essen dort war einfach nur mega lecker! Es war einfach mal was ganz anderes als die Wochen davor wo wir größtenteils immer das gleiche gegessen haben. Doch nachdem Essen wollten wir noch eine kleinen Nachtisch haben sind dann mit der Cable-Car wieder zum Pier 39 gefahren, dort haben wir uns bei einer kleinen Fressbude mini Donuts geholt. Und auch die waren unfassbar lecker. Wir sind dann noch etwas herum geschlendert, haben den letzten Abend in San Francisco genoßen und haben ein wenig durch die Souvenir Läden gestöbert. Später ging es dann für uns zurück zum Hotel mit einem Uber. Dort wurden dann die Koffer neu gepackt und am nächsten Morgen ging es dann für uns weiter zu unserem nächsten Ziel.

Trish´s mini Donuts

Internationale Events 2020

USA, FLMiami02 February 2020Super Bowlhttps://www.tui.com/blog/eventkalender/super-bowl-lii/
SingapureSingapure11 -16 February, 2020Singapore Airshowhttps://www.tui.com/blog/eventkalender/singapore-airshow/
PortugalMadeira19-26 February, 2020Carnival in Madeirahttps://www.tui.com/blog/eventkalender/karneval-auf-madeira/
GermanyBerlin20.02-01.03 2020International Filmfestival Berlinhttps://www.tui.com/blog/eventkalender/berlinale-internationale-filmfestspiele/
GermanyCologne26-29 August, 2020Gamescomhttps://www.gamescom.de
GermanyCologne2-5 April, 2020FIBOhttps://www.fibo.com/de/
USA, CAIndio10-12 + 17-19 April, 2020Coachella Festivalhttps://www.coachella.com
BrazilRio de Janeiro21 – 26 February, 2020Carneval Rio de Janeirohttps://www.classic-rio-de-janeiro-reisen.de
HawaiiHonolulu25th May, 2020Lantern Festival in Hawaii https://lanternfloatinghawaii.com
AustriaInnsbruck10-19 January, 2020The Winter Gameshttps://www.innsbruck2020.com/de/winter-world-masters-games/1-0.html
United KingdomLondon29.06. – 12.07.  2020wimbledon tennis https://quintevents.com/2020-wimbledon-championships?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=wimbledon_2020_ppc&adgroupid=80492422708&utm_campaign=1826505493&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_content=356027757974&utm_term=%2Bwimbledon%20%2B2020&hsa_tgt=kwd-665688802724&hsa_grp=80492422708&hsa_src=g&hsa_net=adwords&hsa_mt=b&hsa_ver=3&hsa_ad=356027757974&hsa_acc=4077708516&hsa_kw=%2Bwimbledon%20%2B2020&hsa_cam=1826505493&gclid=EAIaIQobChMIiriogM625AIVkumaCh3gxg3EEAAYAiAAEgI9KPD_BwE
France6-28 July, 2020Le Tour de Francehttps://www.letour.fr/de/rennen/grands-departs/grand-depart-2020
ItalyMonza3-6 September, 2020Italian Grand Prix https://f1experiences.com/de/2020-italian-grand-prix
GermanyMunich19.09. – 04.10. 2020Oktoberfest Munichhttps://www.oktoberfest2020.de
BelgiumBoom17 – 19 + 24-16 July, 2020Tomorrowland Festivalhttps://www.festicket.com/de/festivals/tomorrowland/2020/
FranceCannes12-23 May, 2020Cannes Film Festivalhttps://www.festival-cannes.com/en/
USA, FLMiami17-19 Janury, 2020Art Deco Weekendhttps://www.carnifest.com/miami-beach-art-deco-weekend-2020/
USA, NYNew York29-30 May + 11-12 July, 2020Manhattanhenge https://rove.me/to/new-york/manhattanhenge
USA, NYNew York26th November, 2020Macy´s Thanksgiving Day Parade https://the-new-macys-parade.fandom.com/wiki/The_94th_Annual_Macy%27s_Thanksgiving_Day_Parade_2020
MonacoMonaco22-24 May, 2020Monaco Grand Prixhttps://tickets.formula1.com/de/f1-3202-monaco?pgs=1&gclid=EAIaIQobChMIvNW829K25AIVB9iyCh0y0AKgEAAYASAAEgJTavD_BwE
GermanyHamburg8-10 May, 2020Hafengeburtstaghttps://www.hamburg-tourism.de/sehen-erleben/veranstaltungen/hafengeburtstag-hamburg/
JapanKyotonot announced yetCherry Blossom Festival https://www.kyuhoshi.com/japan-cherry-blossom-forecast/
South AfricaCape Town not announced yet for 2020Hermanus Whale Festivalhttp://hermanuswhalefestival.co.za/festivities
Singaporenot announced yet for 2020The Singapore Grand Prixhttps://www.singapore-f1-grand-prix.com/de/2808-singapore-f1/?pgs=1&si=SI_F1&gclid=EAIaIQobChMIkr6G-9S25AIVibPtCh0z3Q1FEAAYASAAEgLq9_D_BwE
USA, CASan Diego23-26 July, 2020Comic Con https://www.comic-con.org
GermanyHamburgnot announced yet for 2020Reeperbahn festivalhttps://www.reeperbahnfestival.com/de/startseite
ItalyVenice8-25 February, 2020Carnivale di Veneziahttps://www.carnival-in-venice.eu/?gclid=EAIaIQobChMI4Ia8vta25AIVyLTtCh2kMgHQEAAYASAAEgJY8_D_BwE
USA, LANew Orleans25th February, 2020Mardi Gras Festivalhttps://www.mardigrasneworleans.com/when-is-mardi-gras/
USA, ILChicago30.07. – 02.08. 2020Lollapalooza Festival https://www.vividseats.com/concerts/lollapalooza-tickets.html?regionId=57&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=Lollapalooza++Dynamic&utm_term=lollapalooza+chicago+2020&vkid=26651876&gclid=EAIaIQobChMIx9Dihdi25AIVg7HtCh3o2QTPEAAYASAAEgKoWfD_BwE
USA, NVBlack Rock Desert30.08. – 07.09. 2020Burning Man Festivalhttp://www.kleiner-kalender.de/event/burning-man/96067.html
GermanyNürnburg Ring5-7 June, 2020Rock am Ring Festivalhttps://www.rock-am-ring.com

TRAVEL GUIDE: San Francisco

San Francisco ist eine der schönsten Städte der Welt die ich kenne. Als ich dort war habe ich mich sofort in die verspielten Häuschen, den Vibe dort und in den Pacific verliebt. Eigentlich in Alles. Wenn ihr also jemals die Chance habt nach San Francisco zu reisen, macht es! San Francisco ist so wunderschön!

Must seen Places San Francisco:

  • Pier 39                                                          The Embarcadero, San Francisco
  • Golden Gate Bridge                                  Golden Gate Bridge, San Francisco
  • Union Square                                             333 Post St, San Francisco
  • The Painted Ladies                                   Steiner St &, Hayes St, San Francisco
  • Golden Gate Fortune Cookie Factory  56 Ross Alley, San Francisco
  • China Town                                                Stockton St Tunnel, San Francisco
  • Lombard Street                                         Lombard St, San Francisco
  • Alcatraz Island                                                                   –

Hotel Empfehlung:

  • Buena Vista Motor Inn                            1599 Lombard St, San Francisco

Restaurants to try – San Francisco

San Francisco gehört wohl zu meinen absoluten Lieblingsstädten. Als ich dort war habe ich mich sofort schockverliebt. Die Golden Gate Bridge, Cable-Car fahren und der Pier 39 sind nur einige wenige Dinge von denen die mir so gut gefallen haben. Aber mehr zu San Francisco und meinen Tipps gibt es in einem gesonderten Blog Beitrag. Denn hier bekommt ihr jetzt meine absoluten Lieblings Food-Spots an einem Ort. Bei Jedem einzelnem Food-Spot lohnt es sich definitiv vorbei zu schauen.

Restaurants to try:

  • Mel´s Drive in – 801 Mission St, San Francisco
  • Boudin Bakery Cafe – Baker’s Hall, 160 Jefferson St, San Francisco
  • Thrish´s mini Donuts – Pier 39 Concourse, San Francisco
  • Hard Rock Cafe – 39 Pier 256, San Francisco
  • Bubba Gump – 39 Piers Box M-211, San Francisco
  • Round House Cafe – Golden Gate Bridge, San Francisco
  • Golden Gate fortune cookie factory – 56 Ross Alley, San Francisco, CA 94108, USA
IMG_3474
Bubba Gump
IMG_3472
Bubba Gump Cocktail
IMG_3476
Bubba Gump Schrimps
IMG_4019
Mel´s Drive in Burger und Onion Rings
IMG_4596
Trish´s Mini Donuts
IMG_4595
Trish´s Mini Donuts
IMG_4626
Glückskekse aus der Glückskeks Fabrik
IMG_4724
Golden Gate fortune cookie factory – die Glückskeks Fabrik
IMG_4725
Golden Gate fortune cookie factory
IMG_4726
Golden Gate fortune cookie Factory

TREND REPORT: Cowboy Stiefel

Die NYFW hat es uns mal wieder gezeigt. Cowboy Stiefel & Cowboy Boots sind wieder da! Cool kombiniert zu denim Jeans in jeglicher Variation (Mom Jeans, Boyfriend Jeans oder doch Skinny und Highwaist) oder doch Schick mit dickem Langen Mantel (oder doch dem Trenchcoat?), ausgefallener Bluse und Rock? Kombiniert sieht man sie zu allem und stylisch sieht das auch noch aus. Offiziell gehören die Cowboy Stiefel zu den Herbst Trends 2019. Überall in den Stores sieht man sie, in den verschiedensten Modellen und Mustern, mit hohem Absatz oder einem besonders ausgefallenem Schnitt, alles ist dabei.

Und auch auf der Fashion Week in New York, die vergangene Woche war, waren sie vielseitig vertreten. Unmengen von Streetstyle Looks sind mit den Western Schmuckstücken geschmückt und machen das Outfit zu einem richtigen Hingucker.

Was haltet ihr vom Trend Cowboy Stiefel? Ich finde ihn unfassbar cool und sollte mir auch unbedingt ein Paar zu legen…

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten